Ebenerdig begehbare Duschschnecke aus Tadelakt

  • 24. Februar 2013 von philipp

Heute möchte ich Ihnen eine meiner beeindruckendsten  Arbeiten zeigen. Ein Badezimmer vom Allerfeinsten! Die Duchschnecke aus Tadelakt hat großzügig Platz, so dass ich die äußere Wand recht früh absenken konnte, um Tageslicht in die Dusche zu lassen. Auch der Mosaikboden fügt sich gut in das Gesamtbild des Bades, da es aus den bereits verwendeten Fliesen gearbeitet wurde. Farblich genau passend dazu fertigte ich das Waschbecken. Hier, gut zu sehen, mit einer schönen Wasserfontäne vom Beckenrand. Diesmal mit einem Perlator, damit das Wasser weicher auftrifft – es kristallisiert sich heraus, dass die Variante mit dem Perlator im täglichen Gebrauch besser ist, da der Strahl beim auftreffen auf das Becken, nicht so viel Spritzer erzeugt.
Schöner ist aber dennoch die “gebogene” Fontäne………

Der Waschtisch, auf dem das Becken steht, ist ebenfalls absolut unikat.
Das verwendete Holz ist ca. 350 Jahre alt. Ursprünglich Eichendachlatten vom Schweriner Dom. Von allen drei Objekten kann ich nicht bestimmen, welches am schönsten geworden ist – aber im Zusammenhang (in einem Raum) möchte ich behaupten: Das ist Badgestaltung der Luxusklasse. Bilder vom fertigen Bad folgen in Kürze.

Duschschnecke aus TadelaktDuschschnecke aus Tadelakt Duschschnecke aus Tadelakt IMAG0015Duschschnecke aus Tadelakt IMAG0063Duschschnecke aus Tadelakt IMAG0044Duschschnecke aus Tadelakt Duschschnecke aus Tadelakt Duschschnecke aus Tadelakt Duschschnecke aus Tadelakt Duschschnecke aus Tadelakt

Tadelaktwaschbecken und Waschtischunikat

  • 9. Februar 2012 von philipp

Sehr bewundert wurde auch dieses außergewöhnliche Waschbecken bei der Messe room&style in Dresden. Das gesamte Ensemble fazinierte die Besucher. Meine Auswahl bezüglich der Glasobjekte, und der Wandverkleidung aus Schlangenhautimmitat, im Zusammenspiel mit dem Waschbecken “Saurierzahn” und der schmiedeeisernen Waschtischeinfassung, hat offensichtlich Eindruck hinterlassen.

Sehr viele bewunderten auch die beleuchtete Kugel als Abflussdeko (hierzu gibt es noch einmal extranews).
Sehr außergewöhnlich auch die Variante des Wasserauslasses. Direkt aus der Wand mit einer Glasarmatur – aus der Glasscheibe heraus. Bedient wurde der Wasserauslass per Sensortechnik. In die Glascheibe wurde ein h2O- Zeichen eingraviert, welches man zum starten berühren musste.

Im Glas flächenbündig eingelassen ist der Spiegel. Ebenfalls sehr ansehnlich. Abgerundet wird dieses Glastrio durch die beleuchtete Kugel im Becken. Ebenfalls aufgewertet wurde das unikate Objekt durch den urigen Baumstamm aus Akazie und dem Dekofeuer oberhalb des Spiegels, welches mit Bio-Ethanol betrieben wird. Dieser verbrennt bekanntlich Geruchs- und Rückstandslos, so dass man das Feuer im Badezimmer, beim Entspannungsbad, genießen kann. Dieses Feuerelement ist wirklich ein beruhigender Eyecatcher für Ihr Bad.

Room+Style_Davidpinzer_Fotografie-0946IMAG0694IMAG0693IMAG0687IMAG0686IMAG0683IMAG0681IMAG0680IMAG0679IMAG0678IMAG0645IMAG0642

Bau eines Waschbeckens und Versendung über Hermes – Versand

  • 8. Oktober 2009 von philipp

Zum ersten Mal habe ich ein Waschbecken konstruiert und in Tadelakt gefertigt, ohne den Auftraggeber jemals zu Gesicht bekommen zu haben.

wb_und_lehmputz_1wb_und_lehmputz_2wb_und_lehmputz_3wb_und_lehmputz_4

Alle Modalitäten und Absprachen erfolgten nur übers Netz oder per Telefon. Hierzu erklärte mir der Kunde, wie die Form annährend auszusehen hätte. Zudem schickte er mir ein Foto, auf dem ein keramisches Gefäß zu sehen war, welches einen besonderen Farbverlauf aufwies. Nun war es ausdrücklicher Wunsch, den Farbverlauf ebenso heraus zu arbeiten. Anhand diese Bildes konnte ich mich gut orientieren – der Rest war Ermessensspielraum und Gefühl meinerseits. Zur Abstimmung der Grundform des Beckens, schickte ich Fotos vom gefertigten Grundkörper zum Kunden. Dieser teilte mir dann mit, wo noch etwas Material ab bzw. angebracht werden sollte. Dank der heutigen Kommunikationsmittel war dies keine schwierige Aufgabe. Anschließend musste ich nur noch den Tadelakt aufbringen und die Waschschüssel wachsen, damit Glanz und Dichtheit erfüllt werden.
Weiterlesen »

Waschbecken hängend in Glaskörper

  • 8. Oktober 2008 von philipp

Bereits im September begonnen, hoffe ich, dass ich Ihnen bis zum Anfang nächsten Jahres, ein ganz außergewöhnlich geformtes Waschbecken präsentieren kann. Der Grundkörper steht bereits ausgearbeitet in meiner Werkstatt. Er wird in diesem Fall mit Tadelakt in seiner Grundfarbe überzogen. Zudem wird die Umarbeitung des Beckens, also der Fuß, komplett aus Glas bestehen. Ob der Wasseraustritt wiederum aus dem Becken erfolgt oder aus der Glaskonstruktion ist noch steht noch nicht fest, da die technischen Obliegenheiten geklärt werden müssen. In Vorfreude werde ich Sie auf dem Laufenden halten.

©2008-2015 Heinrich Wohnraumveredelung | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | (RSS) | Login | nickstedt.de