Tadelaktfläche, alternativ zum Fliesenspiegel in der Küche

  • 28. Dezember 2009 von philipp

Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen noch eine interessante Sache vorstellen. Im Oktober diesen Jahres habe ich bei einer jungen Familie aus Magdeburg eine fugenlose Fläche aus Tadelakt, im unmittelbaren Arbeitsbereich entlang der Küchenarbeitsplatte, erstellt. Der geschwungene Abschluss der Tadelaktfläche ist Wunsch des Bauherren – mit dem ich mich aber sehr gut anfreuden konnte. Sehr gut zu erkennen, ist die glatte Oberfläche, aber auch die Struktur innerhalb der Fläche. Diese entsteht je nach Kellenschwung und Zeitpunkt des verdichtens des Kalkmaterials.

tadelaktflaeche01tadelaktflaeche02tadelaktflaeche03tadelaktflaeche04tadelaktflaeche05Das Besondere hierbei ist nun, dass selbst nach einer Frist von 3 Monaten und bei einer normalen Nutzung ( vier – Personenhaushalt) des Kochbereiches, noch keinerlei Fettspritzer oder sonstige Verunreinigungen, direkt hinter den Herdplatten zu erkennen sind. Das freut mich sehr, da es immer wieder Kritiker gibt, welche auf einen gefliesten Küchenspiegel oder wenigstens auf eine Glasscheibe im Herdbereich, bestehen. Versiegelt wurde die Fläche mit Hartöl – ebenfalls ein natürliches Produkt.

Weiterlesen »

Bau eines Kaminofens mit Lehm

  • 1. Dezember 2009 von philipp

Zum ersten Mal, durfte ich miterleben (bzw. daran mitarbeiten) wie ein einzelangefertigter Kaminofen entsteht.

Die Möglichkeit hierzu gab mir die Firma Lehmfinger, die sich auf Lehmöfen spezialisiert hat. Gewöhnlich baut diese Firma Grundöfen, die auf dem System der Speicherwärme funktionieren.
In diesem Fall, weil vom Bauherrn so gewünscht, wurden aber zwei grosse Glastüren in den Ofen eingelassen, damit die angenehme, gemütliche Optik eines Feuers zu Geltung kommt. Durch diese Glastüren entweicht eine grosse Menge Wärme sofort in den Raum. Hier spricht man vom System der Strahlungswärme. Da aber trotzdem der gemauerte Raum über der Brennkammer ein wenig der Wärme speichert, kann man hier sicherlich von einem Mischsystem reden. Welches sehr gut ist, da sich relativ schnell Wärme freisetzt, man zudem das Feuer sieht und zuletzt auch noch Wärme über einen längeren Zeitraum an den Raum abgegeben wird.

Weiterlesen »

Landhausküche und Lehmputz

  • 27. Oktober 2009 von philipp

In der vergangenen Woche habe ich in einer Küche die Wandgestaltung beendet. Passend zum typischen Design einer Landhausküche, wieder einmal in hervoragender Zusammenarbeit mit der MKL – Küchentechnik Haldensleben, wurde der Wandbelag ausgewählt. Natürlich hatte der Auftraggeber spezielle Vorstellungen. So sollte die Rustikalität und Oberflächenstruktur eines groben Lehmunterputzes zu erkennen sein. Ebenso wollte man auch die Raumklima- regulierenden Eigenschaften des Lehmes mit dieser, etwas stärkeren Schicht, zum tragen bringen. Da es diesen aber nur im natürlichen Braunton gibt, wählte der Kunde, als farblichen Kontrast zum Küchenmöbel, eine Lehmfarbe im Cotto- ton aus.

landhauskueche_01landhauskueche_02landhauskueche_03

Um das gesamte Bild abzurunden, und um die relativ grosse Fläche auf der Herdseite etwas aufzulockern, wurde abschließend eine recht filigrane Bordüre aufgebracht, die den Farbton der Arbeitsplatte aufgreift. Leider noch nicht auf den Fotos zu sehen sind eine Glasscheibe, als Spritzschutz, im Herdbereich sowie eine umlaufende Sockelkante aus dem Material der Arbeitsplatte.

Bau eines Waschbeckens und Versendung über Hermes – Versand

  • 8. Oktober 2009 von philipp

Zum ersten Mal habe ich ein Waschbecken konstruiert und in Tadelakt gefertigt, ohne den Auftraggeber jemals zu Gesicht bekommen zu haben.

wb_und_lehmputz_1wb_und_lehmputz_2wb_und_lehmputz_3wb_und_lehmputz_4

Alle Modalitäten und Absprachen erfolgten nur übers Netz oder per Telefon. Hierzu erklärte mir der Kunde, wie die Form annährend auszusehen hätte. Zudem schickte er mir ein Foto, auf dem ein keramisches Gefäß zu sehen war, welches einen besonderen Farbverlauf aufwies. Nun war es ausdrücklicher Wunsch, den Farbverlauf ebenso heraus zu arbeiten. Anhand diese Bildes konnte ich mich gut orientieren – der Rest war Ermessensspielraum und Gefühl meinerseits. Zur Abstimmung der Grundform des Beckens, schickte ich Fotos vom gefertigten Grundkörper zum Kunden. Dieser teilte mir dann mit, wo noch etwas Material ab bzw. angebracht werden sollte. Dank der heutigen Kommunikationsmittel war dies keine schwierige Aufgabe. Anschließend musste ich nur noch den Tadelakt aufbringen und die Waschschüssel wachsen, damit Glanz und Dichtheit erfüllt werden.
Weiterlesen »

Tadelakt für Genießer

  • 21. September 2009 von philipp

Hier kann ich Ihnen wieder etwas schönes präsentieren! Eine Tadelaktarbeit in einem offenen Schlafraum mit angrenzendem Badbereich.
Die frei stehende Wanne ist komplett mit Tadelakt umarbeitet. Die Wanne ist im Raum so ausgerichtet, dass man während des Bades, durch die Fenster in den Himmel und die Bäume sehen kann.
Allein dies ist schon durch nichts zu ersetzen, da man Natur pur zur Erholung genießen kann. Trotzdem habe ich versucht meinen Teil zum Wohlfühlen, bei zu tragen.
tadelakt-fur-geniesser-5_bildgrose-anderntadelakt-fur-geniesser-4_bildgrose-anderntadelakt-fur-geniesser-3_bildgrose-anderntadelakt-fur-geniesser-2_bildgrose-anderntadelakt-fur-geniesser-1_bildgrose-andern
Trotzdem habe ich versucht, meinen Teil zum Wohlfühlen beizutragen.
Dies ist mir schon allein dadurch gelungen, dass wir keine Wannenschürze aus Plaste verwenden mussten. Ebenso brauchten wir keine Mosaikfliesen oder – noch unansehnlicher – geschnittene Fliesenstreifen am freistehenden Wannenkörper anbringen. Die gemauerte Erhebung an der Wanne, sorgt für eine massive Steinoptik. Man könnte also denken, die Wanne ist in einen Stein eingelassen. Diesen Eindruck könnte man auf Wunsch auch noch dadurch unterstreichen, dass man den ovalen Wannenkörper noch etwas breiter und unregelmäßiger gestaltet. Die Farbe des Tadelaktes passt zu den weissen Sanitärobjekten und zu den verchromten Armaturen sehr gut. Ebenfalls sorgt die runde Ausführung sämtlicher Kanten, auch an der Vorwandmontage der WC- Wand, für eine gemütliche Stimmung, die  zum berühren einlädt.

Weiterlesen »

©2008-2015 Heinrich Wohnraumveredelung | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | (RSS) | Login | nickstedt.de